Direkt zum Inhalt springen

Thermoelemente mit Metallschutzrohr und Thermopaar Produktgruppe 00-TMT

Thermoelemente mit Metallschutzrohr und Thermopaar Produktgruppe 00-TMTThermoelemente mit Metallschutzrohr und Thermopaar Produktgruppe 00-TMT

GÜNTHER GmbH • Temperaturmesstechnik - Thermoelemente mit Metallschutzrohr und Thermopaar Produktgruppe 00-TMT

Anwendung

Gerade Thermoelemente mit Metallschutzrohr (00-TMT) werden je nach Beschaffenheit des Schutzrohres zur allgemeinen Temperaturmessung in flüssigen, gasförmigen oder plastischen Medien bis zu einer Temperatur von 1200°C eingesetzt.

Die Schutzarmaturen aus dieser Produktgruppe bestehen aus nahtgeschweissten oder nahtlos gezogenen Metallrohren. Je nach Anwendung stehen hierfür bei GÜNTHER GmbH über 40 verschiedene, teilweise hochlegierte Werkstoffe in unterschiedlichster Abmessung ab Lager zur Verfügung. Die Schutzrohrspitzen werden entweder durch Warmumformung oder Einschweissen einer Bodenronde geschlossen. Zur Verkürzung der Ansprechzeiten können in dieser Produktgruppe verjüngte Messspitzen eingesetzt werden. Zur Verlängerung der Standzeiten ist eine Verstärkung der Wanddicken und die Verwendung von zusätzlichen keramischen Innenrohren möglich.

Die maximal-verträgliche Temperatur ist entscheidend von der jeweiligen Einbaulage (senkrecht/waagrecht) und der Aggressivität der jeweiligen Umgebungsmedien abhängig.

Eingesetzt werden alle international gängigen Thermoelementpaarungen, lösbare Prozessanschlüsse (wie z.B. bewegliche Flansche oder Gewindemuffen), sowie Anschlussköpfe.

Der gewählte Thermopaar- bzw. Schutzrohrwerkstoff mit der geringst zulässigen Betriebstemperatur bestimmt die maximale Einsatztemperatur des Thermoelements.

Die Thermospannungen und Grenzabweichungen unserer Thermopaare entsprechen der Norm DIN EN 60584, Klasse 1.

Die Thermoelemente werden je nach Bedarf als Einfach-, Doppel-, oder Dreifachelemente ausgeführt.

Gerade Thermoelemente sind in prüfbarer Ausführung lieferbar (Prüfbar bei laufendem Betrieb ohne Prozess- und Messunterbrechung, im Schutzrohr ist ein Hohlkanal für eine Prüfsonde eingebaut).

Für spezielle Thermofühler, deren Bauart und Komponenten einer technischen Abklärung bedürfen, werden von uns Sonderlösungen entwickelt. Besprechen Sie mit uns Ihren individuellen Anwendungsfall hinsichtlich Material und Montage und wir erarbeiten eine auf Sie optimal zugeschnittene Lösung.

Anwendungsbeispiele für Thermoelemente mit Metallschutzrohr und eingebautem Thermopaar:

  • Abfallverwertung / Müllverbrennung
  • Aluminium- und Buntmetallindustrie
  • Anlagen- und Maschinenbau
  • Automobilindustrie
  • Energieerzeugung
  • Glasindustrie
  • Industrieofenbau
  • Stahl- und Eisenindustrie
  • Zement- und Baustoffindustrie
  • Wärmebehandlung

Beschreibung

Die Schutzarmaturen aus dieser Produktgruppe bestehen aus nahtgeschweissten oder nahtlos gezogenen Metallrohren. Je nach Anwendung stehen hierfür bei GÜNTHER GmbH über 40 verschiedene, teilweise hochlegierte Werkstoffe in unterschiedlichster Abmessung ab Lager zur Verfügung. Die Schutzrohrspitzen werden entweder durch Warmumformung oder Einschweissen einer Bodenronde geschlossen. Zur Verkürzung der Ansprechzeiten können in dieser Produktgruppe verjüngte Messspitzen eingesetzt werden. Zur Verlängerung der Standzeiten ist eine Verstärkung der Wanddicken und die Verwendung von zusätzlichen keramischen Innenrohren möglich.

Eingesetzt werden alle international gängigen Thermoelementpaarungen, lösbare Prozessanschlüsse (wie z.B. bewegliche Flansche oder Gewindemuffen), sowie Anschlussköpfe.

Der gewählte Thermopaar- bzw. Schutzrohrwerkstoff mit der geringst zulässigen Betriebstemperatur bestimmt die maximale Einsatztemperatur des Thermoelements.

Die Thermospannungen und Grenzabweichungen unserer Thermopaare entsprechen der Norm DIN EN 60584, Klasse 1. Für spezielle Thermofühler, deren Bauart und Komponenten einer technischen Abklärung bedürfen, werden von uns Sonderlösungen entwickelt. Besprechen Sie mit uns Ihren individuellen Anwendungsfall hinsichtlich Material und Montage und wir erarbeiten eine auf Sie optimal zugeschnittene Lösung.

Die Betriebsbedingungen wie Druck, Temperatur, Strömungsgeschwindigkeit und Medium sind ausschlaggebend für die Wahl der Bauform, der Abmessungen, des Schutzrohwerkstoffes und des des geeigneten Thermopaares. Bitte lassen Sie sich durch uns fachmännisch beraten.

Das über Jahrzehnte hinweg erworbene Fachwissen steht unseren Kunden zur Verfügung. Ein Know-how, das über Kontakte im In- und Ausland laufend überprüft und erweitert wird. Sonderanfertigungen und auf Kundenwunsch zu entwickelnde Temperaturmessfühler und Zubehör werden - soweit technisch möglich - erstellt, so dass wir Problemlösungen zu unserem besonderen Service zählen dürfen.

Schutzrohrwerkstoffe

Metallschutzrohre für Thermoelemente

  • St. 35.8, Werkstoff-Nr. 1.0305, (Tmax +550°C) 
  • St. 35.8, Werkstoff-Nr. 1.0305, emmailliert (Tmax +600°C) 
  • Kanthal AF, Werkstoff-Nr. 1.4767, Stahl hitzebeständig (Tmax. +1350°C)
  • X5 CrNi 18-10, rostfreier Stahl, Werkstoff-Nr. 1.4301 (Tmax +800°C) 
  • X6 CrNiMoTi 17-12-2, rostfreier Stahl, Werkstoff-Nr. 1.4571 (Tmax +800°C) 
  • X18 CrN 28 rostfreier Stahl, Werkstoff-Nr. 1.4749 (Tmax +1100°C) 
  • X10 CrAl 24 Chromstahl, Werkstoff-Nr. 1.4762 (Tmax +1200°C) 
  • X15 CrNi Si 25 20 Chromnickelstahl, Werkstoff-Nr. 1.4841 (Tmax +1150°C)
  • INCONEL® Alloy 600, Werkstoff-Nr. 2.4816 (Tmax +1300°C) 
  • hitzebeständiger Stahl, Werkstoff-Nr. 1.4893 (Tmax +1150°C) 
  • Titan NT (Tmax +600°C) 
  • Eisen, techn. rein, Werkstoff-Nr. 1.1003 (Tmax +1000°C)
  • Stahl SL 25, Werkstoff-Nr. 1.4821 (Tmax +1100°C)

Thermoelement-Typen

Auswahl des geeigneten Thermopaares

Zur Auswahl des geeigneten Thermopaares für eine spezifische Messanwendung müssen die physikalischen und chemischen Umgebungsbedingungen, die Aufenthaltsdauer in der Messzone, die erwartete Standzeit sowie die Genauigkeitsanforderungen berücksichtigt werden. Zusätzlich müssen bei unedlen Thermopaaren weitere Kriterien wie die Empfindlichkeit und die Verträglichkeit mit der vorhandenen Messumgebung berücksichtigt werden. Die Thermospannungen und Grenzabweichungen unserer Thermopaare entsprechen der Norm DIN EN 60584 Teil 1 und 2 Klasse 1, für Thermopaare Typ L der Norm DIN 43710. Für spezielle Anwendungen liefern wir auch Mantelelemente besserer Klassen wie z.B. 1/3 DIN. Bitte lassen Sie sich durch uns fachmännisch beraten.

Kurzbezeichung Thermoelement Typ Temperaturbereich Norm

R

PtRh13-Pt

0 ... 1750 °C

EN 60584-1/ITS90

S

PtRh10-Pt

0 ... 1750 °C

EN 60584-1/ITS90

B

PtRh30-PtRh6

600 ... 1820 °C

EN 60584-1/ITS90

K

NiCr-Ni

-200 ... 1372 °C

EN 60584-1/ITS90

N

NiCrSi-NiSi

-200 ... 1300 °C

EN 60584-1/ITS90

J

Fe-CuNi

-200 ... 1200 °C

EN 60584-1/ITS90

L

Fe-CuNi

-200 ... 900 °C

DIN 43710/IPTS68

E

NiCr-CuNi

-200 ... 950 °C

EN 60584-1/ITS90

U

Cu-CuNi

-200 ...  400 °C

DIN 43710/IPTS68

T

Cu-CuNi

-200 ...  400 °C

EN 60584-1/ITS90

C

WRe5-WRe26

0 ... 2300 °C

Hoskins E988

D WRe3-WRe25 0 ... 2300 °C Hoskins E98

Maximale Einsatztemperaturen

Maximale Einsatztemperaturen für PlatinRhodium-Platin-Thermopaare

Typ Durchmesser Maximale Temperatur
S 0,35 mm 1350°C
S 0,50 mm 1600°C
R 0,35 mm 1350°C
R 0,50 mm 1600°C
B 0,35 mm 1600°C
B 0,50 mm 1800°C

Datenblatt

Komplettes Datenblatt Thermoelemente mit Metallschutzrohr 00-TMT_DE  [PDF, 3.00 MB]

Komplettes Datenblatt Thermoelemente mit Metallschutzrohr 00-TMT_EN  [PDF, 2.00 MB]

OFFERTANFRAGE & KONTAKT

Melden Sie sich schnell und einfach online an.
Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte oder vereinbaren Sie einen Termin mit uns.
Füllen Sie das Online-Formular aus und wir werden Sie so schnell wie möglich kontaktieren.