Direkt zum Inhalt springen

Thermoelement mit keramischem Schutzrohr und Mantelmesseinsatz Produktgruppe 15-TKM

Thermoelement mit keramischem Schutzrohr und Mantelmesseinsatz Produktgruppe 15-TKMThermoelement mit keramischem Schutzrohr und Mantelmesseinsatz Produktgruppe 15-TKM

GÜNTHER GmbH • Temperaturmesstechnik - Thermoelement mit keramischem Schutzrohr und Mantelmesseinsatz Produktgruppe 15-TKM

Anwendung

Gerade Thermoelemente mit keramischem Schutzrohr und Mantelmesseinsatz (15-TKM) werden zur allgemeinen Temperaturmessung bis 1200°C hauptsächlich in gasförmigen Medien eingesetzt.

Bei Fühlern aus dieser Produktgruppe kommen vor allem unedle Thermopaare zum Einsatz. Es werden hierbei einerseits die Vorteile mineralisolierter Messeinsätze und andererseits die Vorteile von technischer Keramik vereint.

Mantelmesseinsätze sind darüber hinaus im Gegensatz zu Thermopaaren leicht auswechselbar, temperaturwechselbeständig, schwingungs- und stossfest. Bedingt durch die kompakte und schlanke Bauart der Mantelthermoelement-Messeinsätze verbleibt im Schutzrohr zumeist genügend Raum zum Einführen eines zusätzlichen Prüf-Mantelthermoelementes, falls erforderlich.

In Mess- und Regelungsprozessen können bei hohen Temperaturen starke Beanspruchungen durch Korrosion und Abrasion auftreten, denen Schutzrohre -auch aus hochwertigen Metallen- nicht mehr standhalten können. Hier ermöglichen Thermofühler mit Schutzrohren aus hitzebeständiger, technischer Keramik vielfach höhere Standzeiten.

Die maximal-verträgliche Temperatur ist entscheidend von der jeweiligen Einbaulage (senkrecht/waagrecht) und der Aggressivität der jeweiligen Umgebungsmedien abhängig.

Eingesetzt werden alle international gängigen Thermoelementpaarungen, lösbare Prozessanschlüsse (wie z.B. bewegliche Flansche oder Gewindemuffen), sowie Anschlussköpfe.

Der gewählte Thermopaar- bzw. Schutzrohrwerkstoff mit der geringst zulässigen Betriebstemperatur bestimmt die maximale Einsatztemperatur des Thermoelements.

Die Thermospannungen und Grenzabweichungen unserer Thermopaare entsprechen der Norm DIN EN 60584, Klasse 1.

Die Thermoelemente werden je nach Bedarf als Einfach-, Doppel-, oder Dreifachelemente ausgeführt.

Gerade Thermoelemente sind in prüfbarer Ausführung lieferbar (Prüfbar bei laufendem Betrieb ohne Prozess- und Messunterbrechung, im Schutzrohr ist ein Hohlkanal für eine Prüfsonde eingebaut).

Für spezielle Thermofühler, deren Bauart und Komponenten einer technischen Abklärung bedürfen, werden von uns Sonderlösungen entwickelt. Besprechen Sie mit uns Ihren individuellen Anwendungsfall hinsichtlich Material und Montage und wir erarbeiten eine auf Sie optimal zugeschnittene Lösung.

Anwendungsbeispiele für Thermoelemente mit keramischem Schutzrohr und Mantelmesseinsatz::

  • Abfallverwertung / Müllverbrennung
  • Anlagen- und Maschinenbau
  • Automobilindustrie
  • Industrieofenbau
  • Zement- und Baustof
  • Energieerzeugung
  • Wärmebehandlung

Beschreibung

Thermoelemente mit eingebauten Thermopaaren werden zur allgemeinen Temperaturmessung in flüssigen, plastischen und gasförmigen Medien eingesetzt. Wesentlich für die Gesamtstandzeit ist eine dem jeweiligen Einsatzort und -medium angepasste Schutzarmatur. Ausgehend von Standard-Thermofühlern in vielen Varianten inklusive Zubehör aller Art bis hin zu individuellen Sonderanfertigungen erstellen wir Produkte, die den unterschiedlichsten technischen Anforderungen gerecht werden. Diese elektrischen Temperaturfühler werden nach Bauformen der DIN 43772 gefertigt und finden Verwendung im Maschinen-, Anlagen- und Apparatebau. Auf Anfrage auch andere Ausführungen (Abmessungen, Werkstoffe, Thermopaare) lieferbar.

Unsere Produkte werden in fast allen Bereichen der modernen Industrie im In- und Ausland eingesetzt. Dies erfordert eine ausgeklügelte Logistik und ein hohes Mass an Kommunikation bei der Abwicklung der Aufträge und der weltweiten Auslieferung unserer Erzeugnisse. Die Vielfalt unserer Produkte und deren individuelle Einsatzmöglichkeiten, konzipiert auf Ihre ganz speziellen Anforderungen hin, sind unsere Geschäftsgrundlage und Philosophie. Eine stetige Ein- und Ausgangskontrolle und die permanente Weiterbildung unserer Mitarbeiter, gekoppelt mit einer hohen Liefertreue, unterstreichen diesen selbstgesetzten Qualitätsanspruch.

Die Betriebsbedingungen wie Druck, Temperatur, Strömungsgeschwindigkeit und Medium sind ausschlaggebend für die Wahl der Bauform, der Abmessungen, des Schutzrohwerkstoffes und des des geeigneten Thermopaares. Bitte lassen Sie sich durch uns fachmännisch beraten.

Das über Jahrzehnte hinweg erworbene Fachwissen steht unseren Kunden zur Verfügung. Ein Know-how, das über Kontakte im In- und Ausland laufend überprüft und erweitert wird. Sonderanfertigungen und auf Kundenwunsch zu entwickelnde Temperaturmessfühler und Zubehör werden - soweit technisch möglich - erstellt, so dass wir Problemlösungen zu unserem besonderen Service zählen dürfen.

Eigenschaften Keramiktypen

Eigenschaften der gängigsten Keramiktypen

Eigenschaften Einheit Poröse Keramik Thermoelementporzellan Aluminiumoxyd
Typ nach DIN / C530 C610 C799
Temperaturwechsel-
beständigkeit
/ sehr gut mittel bis gut mittel
Dichtheit / porös gasdicht gasdicht
Maximale Dauertemperaur
(a.d. Luft)
°C 1650 1600 1850
Al2O3-Gehalt % 73-75% 60 99,7
Raumgewicht g*m3 2,35 2,5 3,8-3,93
3-Punkte-
Biegefestigkeit
MPa 35 120 300
E-Modul GPa 60 110 370

Schutzrohrwerkstoffe

Keramische Schutzrohre für Thermoelemente:

  • Aluminiumoxid C799 gasdicht, höchst feuerbestädig, gering temperaturwechselbeständig, reines Alumimiunoxid, Alsint > 99,7%, (Tmax +1800°C) 
  • Thermoelementporzellan C610, gasdicht, temperaturwechselbeständig, hoher Aluminiumoxidgehalt, Pythagoras > 60%, (Tmax +1450°C) 
  • Keramik 530 feinporös, nicht gasdicht, temperaturwechselbeständig, hoher Aluminiumoxidgehalt, Sillimantin 60, (Tmax +1500°C) 
  • Grafit (Tmax +700°C)
  • SiC  Siliziumkarbid, (Tmax +1000°C)
  • EKatherm® Siliciumnitrid, Si3N4, (Tmax +1800°C)
  • SiAlON, (Tmax +1200°C - 1400°C)

Thermoelement-Typen

Auswahl des geeigneten Thermopaares

Zur Auswahl des geeigneten Thermopaares für eine spezifische Messanwendung müssen die physikalischen und chemischen Umgebungsbedingungen, die Aufenthaltsdauer in der Messzone, die erwartete Standzeit sowie die Genauigkeitsanforderungen berücksichtigt werden. Zusätzlich müssen bei unedlen Thermopaaren weitere Kriterien wie die Empfindlichkeit und die Verträglichkeit mit der vorhandenen Messumgebung berücksichtigt werden. Die Thermospannungen und Grenzabweichungen unserer Thermopaare entsprechen der Norm DIN EN 60584 Teil 1 und 2 Klasse 1, für Thermopaare Typ L der Norm DIN 43710. Für spezielle Anwendungen liefern wir auch Mantelelemente besserer Klassen wie z.B. 1/3 DIN. Bitte lassen Sie sich durch uns fachmännisch beraten.

Kurzbezeichung Thermoelement Typ Temperaturbereich Norm

K

NiCr-Ni

-200 ... 1372 °C

EN 60584-1/ITS90

N

NiCrSi-NiSi

-200 ... 1300 °C

EN 60584-1/ITS90

J

Fe-CuNi

-200 ... 1200 °C

EN 60584-1/ITS90

L

Fe-CuNi

-200 ... 900 °C

DIN 43710/IPTS68

Datenblatt

Komplettes Datenblatt Thermoelement mit keramischem Schutzrohr und Mantelmesseinsatz 15-TKM_DE  [PDF, 3.00 MB]

Komplettes Datenblatt Thermoelement mit keramischem Schutzrohr und Mantelmesseinsatz 15-TKM_EN  [PDF, 2.00 MB]

OFFERTANFRAGE & KONTAKT

Melden Sie sich schnell und einfach online an.
Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte oder vereinbaren Sie einen Termin mit uns.
Füllen Sie das Online-Formular aus und wir werden Sie so schnell wie möglich kontaktieren.